Fotograf(en) für Eventfotografie


Wir fotografieren Sie in Aktion

Einstellige Startnummern (1 - 9) bitte mit Nullen auffüllen (001 - 009)
 

8. Run of Colours, Köln - 17.09.2016


Run of Colours wird zum Inklusionslauf

5 km-Distanz wird erstmals als Inklusionslauf durchgeführt

Köln, Juli 2016 – Kölns größte Laufveranstaltung für mehr Vielfalt, der Run of Colours, wird am 17. September bei seiner achten Auflage erstmals die 5 km-Distanz im Rheinauhafen Köln als Inklusionslauf durchführen. Die Strecke am Rheinauhafen Köln bietet sich dazu an, da das Hafengelände barrierefrei nach UN-Konventionen zertifiziert ist. Die Aidshilfe Köln setzt sich seit Jahren für mehr Vielfalt und ein vorurteilsfreies Miteinander ein. Deswegen ist es ein konsequenter Schritt, dass nun auch der Run of Colours zum Inklusionslauf erweitert wird. Jeder ist willkommen, um ein Zeichen für mehr Vielfalt und Akzeptanz zu setzen. Als Kooperationspartner hat die Aidshilfe Köln den Stadtsportbund Köln und den K.U.S.S. gewinnen können.

Ob jung, alt, sportlich ambitioniert oder Laufanfänger_in, jeder darf mitmachen. Allerdings sind aufgrund der Streckenführung keine Handbikes und Sportrollstühle erlaubt. Moderiert wird der Tag von Gavin Karlmeier und Eric Schroth. Auch in diesem Jahr ist der Run of Colours offizielle Kooperationslauf des Köln Marathons. Die Online-Anmeldung schließt unter www.runofcolours.de am 11. September 2016.

Wenn am 17. September der Startschuss um 16.00 Uhr für den 5 km-Lauf beim Run of Colours fällt, werden auch Menschen mit einem Handicap an den Start gehen. Denn erstmals haben sich die Organisatoren dazu entschieden, den 5 km Lauf als Inklusionslauf durchzuführen. In den letzten Jahren reifte die Überlegung, in diesem Jahr soll es nun endlich Wirklichkeit werden. Unterstützt wird die Aidshilfe bei diesem Vorhaben von dem Verein K.U.S.S – Kölner Unternehmer für Soziales und Sport. „Wir hoffen, dass der Inklusionslauf gut angenommen wird und möglichst viele Menschen gemeinsam an den Start gehen und Spaß haben“, so Michael Schuhmacher, Geschäftsführer der Aidshilfe Köln.

Der Rheinauhafen ist nach UN-Konventionen als barrierefrei zertifiziert. Da die Streckenführung allerdings teilweise das Hafengelände verlässt, hat man sich entschieden, auf Handbikes und Sportrollstühle zu verzichten, da dies die
Streckenführung nicht erlaubt.

Spendenläufer_in gesucht
Auch in diesem Jahr werden unter den gut 1.800 Starter_innen wieder zahlreiche Spendenläufer_innen sein, die die Aidshilfe Köln gerne über die Startgebühr hinaus unterstützen wollen. Im Vorfeld starten sie eine Spendenkampagne und
motivieren Freund_innen, Kolleg_innen, Familienmitglieder und Bekannte, für die Aidshilfe Köln zu spenden. Im Gegenzug entfällt die Startgebühr von 18 Euro für die Spendenläufer_innen.
Bisher haben zehn Teilnehmer_innen ein Spendenprofil angelegt. Wenn sie ihr Spendenziel erreichen, kann die Aidshilfe sich über 3.500 Euro freuen. Der erfolgreichste Spendenläufer bekommt zum Dank zwei Flugtickets in eine europäische Metropole von Air France geschenkt.

Jeder Euro zählt.
Die Aidshilfe Köln muss pro Jahr mindestens 300.000 Euro über Eigenmittel erwirtschaften, um die Beratungs- und Präventionsangebote aufrechterhalten zu können. Wenn dies nicht gelingt, müssen leider Stellen abgebaut werden. Was in den letzten Jahren immer wieder mal der Fall war. Deswegen freut sich die AIdshilfe über jeden Einzelnen, der als Spendenläufer_in an den Start geht. Denn je mehr starten, umso mehr Geld kommt zusammen. Unvergessen sind die 3.300 Euro, die vor zwei Jahren allein Andreas Spiertz und Sven Boljahn gemeinsam gesammelt haben. Sie waren acht Wochen im Dauereinsatz, um ihr Ziel zu erreichen, möglichst viel Geld für die Aidshilfe zusammen zu bekommen. Aber das sollte nicht abschrecken. Denn jeder Euro, der über die Anmeldegebühr von 18 Euro eingeht, hilft. Gleichzeitig sorgen die Spendenläufer_innen dafür, dass der Lauf noch bekannter wird. Sie tragen die gute Sache in ihren Freundeskreis, zu Kolleg_innen und Bekannten. „So erreichen wir auch Menschen, die vielleicht bisher noch nichts vom Lauf gehört haben und sonst auch noch keine Berührungspunkte mit uns hatten,“ so Pressesprecher Erik
Sauer.

Botschafter_innen machen sich stark für die Teilnahme
Seit der Premiere im Jahr 2009 machen sich auch zahlreiche Unternehmen und Prominente für die Teilnahme beim Run of Colours stark. So sind zum Beispiel indiesem Jahr wieder mit Andrea Spatzek, Erkan Gündüz und Joris Gratwohl einige Schauspieler_innen aus der Lindenstraße dabei. Außerdem Lisa Steinmann (SPD Landtagsabgeordnete), Elfi Scho-Antwerpes (Vorstandsmitglied Aidshilfe), Klaus Nierhoff ( Schauspieler), Claudia Hessel (Chefmoderatorin RTL WEST) und Hannelore Bartscherer (Vorsitzende des Katholikenausschusses der Stadt Köln). Darüber hinaus ist seit dem Frühjahr das 20-köpfige Run of Colours-Promoteam bei zahlreichen Läufen im Rheinland unterwegs, um auf den 17. September aufmerksam zu machen. Neben dem aufmerksamkeitsstarken Shirt überzeugen sie mit tollen Leistungen und stehen nicht selten auf dem Treppchen.

Kölner Schulen aufgepasst!
Kölner Schulen können mit einer Schul-Laufgruppe an den Start gehen und das beste Spendensammelergebnis erlaufen. Dafür legt die Aidshilfe für jede Schule ein Spendenläufer_innen-Profil an. Mit diesem Profil können die Schüler_innen Spenden im Freundeskreis, in der Familie und im Bekanntenkreis mobilisieren.

Moderatoren-Duo steht fest
In diesem Jahr werden Gavin Karlmeier und Eric Schroth durch den Tag führen. Gavin Karlmeier ist Wahlkölner, aufgewachsen im Ruhrgebiet, zwischen Schornsteinen und Scoutschulranzen. Einer, der (sich) beruflich als Autor, Moderator und Unterhalter betätigt. Eric Schroth ist ebenfalls Wahlkölner und machte in den letzten Monaten als Anmeldeboy bei „Deutschland sucht den Superstar“ und als Weddingplanner von Daniela Katzenberger auf sich aufmerksam. Seit Jahren ist er außerdem auch während des CSD als Moderator am Heumarkt aktiv.

Jetzt anmelden und dabei sein
Unter www.runofcolours.de ist die Anmeldung freigeschaltet. Die Anmeldegebühr beträgt 18 Euro. Für Spendenläufer_innen entfällt die Startgebühr, wenn sie mindestens 25 Euro sammeln und an den Start gehen. Für Gruppen über 20 Starter_innen gelten gesonderte Preise. Der 5 km-Lauf startet um 16 Uhr, der Lauf über zehn Kilometer beginnt am 17. September um 17.30 Uhr. Der Anmeldeschluss ist am 11. September 2016.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und aktuelle News finden Sie unter:
www.runofcolours.de oder www.facebook.com/runofcoloursDer Run of Colours:

Der Run of Colours gehört zu den Top 10-Laufveranstaltungen in der Kölner Region und ist aus dem Sportkalender nicht mehr wegzudenken. Seit 2009 wird der Lauf unter dem Motto „Ich lauf‘ mir die Füße bunt“ von der Lebenshaus-Stiftung zugunsten der Aidshilfe Köln veranstaltet. Der Slogan steht für Vielfalt und Akzeptanz. In Zeiten, in denen Intoleranz wieder vermehrt um sich greift, wird der Lauf immer wichtiger. Jedes Jahr starten bis zu 1.800 Läufer_innen im Rheinauhafen Köln für den guten Zweck. Sie alle setzen ein Zeichen für mehr Akzeptanz für Menschen mit HIV und Aids. 2016 wird die 5 km Strecke erstmals als Inklusionslauf durchgeführt. Die Startgebühren der Teilnehmenden kommen zu 100% den Angeboten der Aidshilfe Köln zugute.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne melden.
Erik Sauer
Aidshilfe Köln e.V. | Beethovenstraße 1 | 50674 Köln
Telefon 0221 20 20 3-67 | Telefax 0221 20 20 338
E-Mail: sauer@aidshilfe-koeln.de | www.aidshilfe-koeln.de




Zurück »