Fotograf(en) für Eventfotografie


Wir fotografieren Sie in Aktion

Einstellige Startnummern (1 - 9) bitte mit Nullen auffüllen (001 - 009)
 

» 15. Drachenlauf, Königswinter-Thomasberg | 29.10.2017 - DRL17

  • Veranstalter:
  • Siebengebirgs-Drachen e.V.
  • Event-ID:
  • DRL17
  • Event-Datum:
  • 28 Okt, 2017

sonstiges (86)

http://www.drachenlauf.net/


Was kann einen Drachenläufer aufhalten? Regen? Sturm? ... - Nein. Auch wenn der Drachenlauf abgesagt werden mußte, fanden sich diverse Drachenbezwinger zum gemeinsamen Gruppenlauf auf den Spuren des Drachen. Der Text des Hofpoeten Chris Harras passt treffend dazu. Weiter unten habe ich ihn mit seiner Erlaubnis (und Quellenangabe) veröffentlich.

OK, das es kein offizieller Lauf war, gab es auch keine Zeitnahme und keine Startnummern. Für uns ist das nett, da es weniger Arbeit bedeutet. Für Euch von Vorteil, die Bilder kommen heute noch online. Nachteil: Ihr könnt zwar suchen, aber leider nichts finden. Dafür habe ich die Zeiteinteilung etwas verkleinert, sodass Ihr trotzdem Eure Bilder finden werdet, wenn Ihr die ungefähre Durchlaufzeit kennt. Wir waren bei km 17.

Aber warum denn im Rudel an fast der gleichen Position?
Das hat mehrere Gründe:
1. Der Schloßpark wurde nicht durchlaufen, also keine Fotopunkte für uns.
2. Ich war nicht so mutig mich am Bittweg unter die Bäume zusetzen um mich mit Stöcken bewerfen zu lassen.
3. Welche anderen, gut erreichbaren Fotopunkte gibt es an Eurer Laufstrecke? Für Vorschläge bin ich offen und dankbar.

Daraus folgt, dass ich mich noch mit dazu gesetzt habe. Das war auch Premiere, denn normalerweise sind wir mehr auf der Strecke verteilt.

Wir sagen dann schon mal tschööö und bis zum nächsten Mal - mal sehen, wen wir in 14 Tagen beim Platinman wieder sehen? Hier jetzt noch wie versprochen der Text von Chris Harras.


 

Drachenlauf 2017 - Text von Chris Harras

Der Drache schnaubte und alle, alle kamen.

Der Sturm, der in der Nacht über Deutschland hinwegfegte, hat wohl die Amstsstuben dwer Ordnungsbehörden gehörig durchgepustet. So hat auch den Drachenlauf das Schicksal getroffen, indem der Lauf offiziell verboten wurde. Kein Start, keine Zeiten, keine VP, kein Spaß. 
Den ließen sich aber die angereisten fast 300 Teilnehmer nicht so einfach nehmen und liefen einfach privat durch das Siebengebirge. Praktischerweise hing ja noch der Großteil der Markierungen, so dass ein Verlaufen fast nicht möglich sein sollte, dennoch ist es passiert, jedoch haben alle den Weg zurück gefunden. Einige private Gönner hatten freundlicherweise Getränke und etwas Obst auf den Drachenfels und den Petersberg befördert, so dass an den wichtigsten Punkten niemand verdursten musste. Der Wald war bevölkert von zahlreichen Familien und sonstigen Sportlern, die wohl nicht ahnten, dass der Wald aus Sicht der Behörden eigentlich zu gefährlich sei. Zu sehen war jedenfalls nichts, was darauf hindeutete. Kein Astbruch, kein Geknirsche in den Baumkronen, kaum nennenswerte Windböen, schon gar keine, die eine Gefahr darstellen könnten. Herbst halt! 
Ich lief ziemlich am Ende des Feldes, auch, weil ich angesagt hatte, ich würde mich um den „Rest“ kümmern. Darüber hinaus ließ ich es gemütlich angehen. Den Puls immer im Blick, trudelte ich nach angesagten 3:30h Im Gut Buschhof wieder ein und verbrachte noch eine kurze Zeit mit Bier, Erbsensuppe und Freunden. 
Noch ein Wort an die Veranstalter des Drachenlaufes: Genau so, wie Ihr es entschieden habt, war es richtig. Keiner macht Euch einen Vorwurf, wenn die Sicherheit und die behördliche Anordnung den Drachenlauf unmöglich machen. So hatten alle, die privat dennoch gelaufen sind, ihr Vergnügen, den minimalen Service und sind heil zurück gekommen. Ach ja, und das nette Finisherglas gabs ja auch noch! Alles gut, nächstes Jahr dann der 16. Drachen. Ich freue mich jetzt schon drauf.